Netzwerktreffen in Neubrandenburg – innovativ, leidenschaftlich und voller Inspiration

Martin Horst, 13grad Detlef Koepke, MSR, Judith Kenk, René Groh bildungswerk der Wirtschaft

Netzwerktreffen in Neubrandenburg – innovativ, leidenschaftlich und voller Inspiration

Für das erste Netzwerktreffen in Neubrandenburg hätte es wohl kaum eine bessere Location geben können, als die Crossmedia Agentur von Martin Horst, 13grad im Norden der Stadt.
Symbolisch für die Aufbruchsstimmung in Mecklenburg-Vorpommern entstehen hier im Team des kreativen Kopfes zahlreiche Projekte, im Bereich Digitalisierung, Regionalmarketing und Innovationsentwicklung.
In bester Laune und großen Erwartungen folgten 40 Unternehmer*innen, Gründer*innen und Vertreter verschiedener Institutionen dem Angebot, beim Netzwerktreffen vor Ort interessante Impulse zu erleben und andere Teilnehmer*innen, Ideen und Projekte kennenzulernen.

Jackle-und-Heidi-Eis-aus-schmecklenburg
Jackle und Heidi – Eis aus Mecklenburg

#schmecklenburg – Eishunger auf gute Zutaten

Und Martin Horst hatte sich drei spannende Projekte rausgesucht, um sie dem aufmerksamen Publikum vorzustellen.
Der Agenturchef startete kulinarisch, mit der selbst entwickelten und regionalen Eismarke Jackle und Heidi. Nach nun drei Jahren Entwicklung, Arbeit und Innovationen, schreibt die Marke schwarze Zahlen. Ein deutliches Signal für alle Anwesenden: Manchmal muss man einen langen Atem haben, um sich durchzusetzen. Schon heute ist das regional produzierte und hochwertige Eis aus MV nicht mehr wegzudenken.

Fachkräftekampagne à la Maddin – Abenteuerland Seenplatte

Ein weiteres Projekt der Agentur, dieses Mal im Auftrag des Landes/Landkreises M-V, ist Martins Version für die Fachkräftekampagne „Abenteuerland Seenplatte“. Gegen einige andere Bewerber hatte sich das Team von 13grad beim Regionalen Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte durchgesetzt. Entstanden ist eine identitätsstiftende Kampagne, die das Image in der Region und nach außen stärken soll. Herzstück sind die Videos. Porträtiert werden Menschen, die in der Seenplatte glücklich leben: Authentisch, echt und ohne Schnörkel.

Digitales MV – Die Plattform in MV für Digitalisierung

Digitales MV – Die Plattform

Ein ganz anderes Projekt stellt der Neubrandenburger mit „Digitales MV“ vor. Im Auftrag des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern entstand eine Plattform für Digitalisierung in MV. Veranstaltungen, „Digitalents“, Leuchtturmprojekte und nicht zuletzt die Digitale Agenda werden hier gebündelt vorgestellt.

Matchbox – spielen für Große?

Eher im Bereich Innovationen sortier sich das Projekt „Matchbox“ (MBX). „Gematched“ werden hier Ideen aus der Kreativwirtschaft interdisziplinär mit Branchen zur Umsetzung. Das MBX-Team besteht aus Martin Horst, Esther Stühmer (Textildesignerin von Stühmer/Scholz Designbüro) und Dr. Wolfgang Blank (Wissenschafts- und Technologiepark Nordost Witeno). Nehmen wir das Beispiel „Digitaler Strandkorb“. Hier arbeitet ein Team zusammen an der Umsetzung der Idee, den Strandkorb mit dem Smartphone oder einem Touchscreen vor Ort buchen zu können. Zum Team gehören ein Vertreter der Firma Mundt Korbwerk GmbH, das Creative MBX-Team und ein Netzwerker.

Detlef Koepke Mecklenburger Seenrunde- Ein Mann, eine Idee, eine Leidenschaft

Die Mecklenburger Seenrunde – Organisches Tourismusmarketing für die Seenplatte?

Der „Importeur“ des größten Hobbysportevents in Norddeutschland, Detlef Koepke, erzählte die Geschichte von der MSR. In Skandinavien entdeckte Detlef ein Rad-Hobbysportevent, das ihn so beeindruckte, dass er die Idee mit nach Hause nahm. Es folgten Konzepte, Termine und anfangs wenig Unterstützung. Inzwischen hat er sie alle überzeugt. „Jedes Jahr die beste MSR abzuliefern, das ist unser Anspruch“, schwärmt der Hobbyradfahrer.
Und das Event wächst, jährlich kommen mehr radbegeisterte Kinder, Frauen und Männer in die Seenplatte, um dabei zu sein.
Es laufen zahlreiche Kooperationen, z.B. mit Firmen „Der Chef zahlt“. Nachweislich sind sportlich aktive Mitarbeiter weniger krank. Und wenn sie ihre Kollegen mit Radfahren statt mit Viren anstecken, tut das der Firma gut. Und ganz nebenbei entsteht ein neues Wir-Gefühl im Team.
Auch vor Schulen macht der engagierte Radfan nicht Halt. „MSR macht Schule“ heißt das Projekt, das mit Schulen in Hannover und Lübeck angelaufen ist. Dort tauschen Schüler*innen ihre Zeit am Smartphone und Co. gegen frische Luft und echtes Sattelfeeling.
Detlef hat noch viele große Pläne für die MSR, die, wie Detlef sagt „Begegnungen schafft“: Etwa viel mehr Menschen in der Region begeistern, ihre Häuser und Wohnungen zu öffnen, um Teilnehmer*innen der MSR eine Unterkunft zu bieten.
Detlef ist sich sicher, dass die MSR-Fans, die Seenplatte und ganz besonders die Menschen auf eine Weise kennenlernen, wie es echter nicht sein kann.
Die MSR soll, wenn es nach Detlef Koepke geht, der größte Radmarathon in Europa werden. Darauf arbeiten er, das Team und endlos viele freiwillige Helfer und Unterstützer hin.
Eine beeindruckende Geschichte, die hinter dieser MSR steckt. Und wer selbst nicht mitfahren will, dem empfehlen wir, etwas Zeit an der Strecke zu verbringen und die besondere Atmosphäre, den Respekt und das Miteinander zu erleben.

Neugierig und gespannt, das Neubrandenburger Publikum beim Netzwerktreffen

Ideen für Unternehmen – Studenten als Unternehmensentwickler

René Groh vom Bildungswerk der Wirtschaft stellte das Projekt „Ideen für Unternehmen“ (IfU) vor. In Zusammenarbeit mit den Hochschulen in Stralsund und Neubrandenburg ist René auf der Suche nach Unternehmen, die z.B. Ideen haben und diese durch einen Studenten ohne großes Risiko vor der Realisierung theoretisch durchplanen wollen. Mit Hilfe der Studenten können auch ganz neue Überlegungen angestellt werden. Über 40 Unternehmensprojekte wurden inzwischen erfolgreich realisiert. Die Themen gehen in zahlreiche Richtungen: Nachhaltigkeit, Rekrutierungskonzept, Vertriebsstrategien, Wissensmanagement, Eventmanagement, Energiemanagement uvm..
Auch auf die Frage nach den Kosten hat der Projektleiter gute Antworten parat, so werden Fahrkosten übernommen.

Neues aus dem Netzwerk – regional ist genial

Natürlich gab es auch aus dem Netzwerk neue Infos. Seit einigen Wochen sind die Mitglieder auf der Homepage mit Kurzporträts präsent. Unter 18 Kategorien werden die Kernkompetenzen kurz vorgestellt. Wer also in der Seenplatte und darüber hinaus einen Experten sucht, Kooperationspartner oder Beratung, der wird nun auf der Homepage des Netzwerks fündig.
Erste Mitglieder haben bereits bestätigt, dass sie einen erhöhten Traffic auf ihren Seiten haben. Eine tolle erste Rückmeldung.
Ebenfalls online sind seit einer Woche die ersten „Erfolgsgeschichten“ aus dem Netzwerk. Wer hat was mit wem gemeinsam durch das Netzwerk auf die Beine gestellt? Vielfältige Kooperationen sind schon entstanden. Diese Kategorie wird in der nächsten Zeit fortgeführt.

Veranstaltungen und Workshops im Netzwerk

Ebenfalls einiges Neues gibt es im Bereich Events und Workshops. Netzwerkkoordinatorin Judith Kenk berichtete von den ersten positiven Ergebnissen aus dem wöchentlichen „Impulsfrühstück“. Gemeinsam mit Martin French von der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte (WMSE) können sich Unternehmer*innen und Gründer*innen Feedback zu unternehmerischen Herausforderungen. Das Impulsfrühstück findet immer mittwochs von 9 bis 11 Uhr im Existenzgründerzentrum Waren (Müritz) statt und ist offen für alle Unternehmer*innen in der Seenplatte.
Und weil das Impulsfrühstück so gut angenommen wird, haben Judith Kenk und Martin French von der WMSE die Idee verfolgt, Unternehmer*innen und Gründer*innen noch aktiver und intensiver zu unterstützen. Im Rahmen der „Gründerwoche 2019“ Ende November veranstalten Netzwerk und WMSE gemeinsam die Impulswoche 2019. Hier werden kompetente Impulsgeber in Fragen wie: Was bin ich für ein Unternehmertyp oder ist mein Geschäftsmodell mit Methoden die Teilnehmer*innen und Unternehmen aktiv voranbringen.
Die Impulswoche ist so aufgebaut, dass die Teilnehmer*innen am Ende der Woche zahlreiche Erkenntnisse und neue Pläne formuliert haben. Wir empfehlen die Teilnahme an allen Modulen, die Teilnahme an einzelnen Modulen ist auch möglich.

Anregende Gespräche und positives Feedback für das Netzwerktreffen

Das Netzwerktreffen klang bei anregenden Gesprächen aus.
Eines steht fest: Nach Neubrandenburg kommt das Netzwerk wieder! Du willst kein Treffen verpassen? Dann melde Dich für unseren Newsletter an oder schau regelmäßig in unseren Veranstaltungskalender.
Das nächste Netzwerktreffen erwartet Euch am 26. November in Waren. Es wird wieder ein ganz besonderes Treffen!

Wir danken Martin Horst und Susanne Hahn von 13grad für die Organisation vor Ort!

 

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!