Existenzgründerzentrum Müritz im Aufbruch

existenzgründerzentrum waren müritz

Existenzgründerzentrum Müritz im Aufbruch

Etwa 50 UnternehmerInnen, GründerInnen, Partner des Netzwerks und Interessierte trafen sich am 24. Januar im Existenzgründerzentrum Müritz (EGZ). Sie waren der Einladung der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte (WMSE) und des Netzwerk Seenplatte gefolgt, die an diesem Abend einiges an Neuigkeiten im Gepäck hatten.
Nach der Begrüßung durch die Leiterin der WMSE, Sabine Lauffer, folgten allgemeine Infos durch die Netzwerkkordinatorin Judith Kenk.

Pitch

Neues aus dem Netzwerk Seenplatte

In Kürze folgen auf der Internetpräsenz des Netzwerk Seenplatte weitere downloads. Der bisher verfügbare Veranstaltungsguide (Wie kommuniziere ich erfolgreich meine Veranstaltung?) wird, in Zusammenarbeit mit Mareike Klingenberg und Raimund Prittan vom Veranstaltungsmagazin „kompakt“ des Nordkurier überarbeitet und erweitert. In Kürze folgt eine Zusammenstellung zum Thema: „5 Hacks für deinen perfekten Flyer“, der in Zusammenarbeit mit Michelle Panter von kulturverteiler entsteht.
Das Thema „Elevator Pitch“ wird ebenfalls weiter verfolgt. Das Arbeitsblatt sowie die Anleitung sind in Kürze online verfügbar. Alle Downloads werden in Kürze nur noch exklusiv für die Mitglieder des Vereins Netzwerk Seenplatte sein.

Pitch

Neben der Begrüßung neuer Interessierter am Netzwerk, hatten zwei Netzwerker die neue Rubrik „Ich suche…“ genutzt. Ole Heydt, Hobby-Kunsthandwerker ist auf der Suche nach einer Immobilie für sein Hobby. Daniel Hirsch ist auf der Suche nach Antworten und zwar für seine Umfrage. Die Unternehmensbegleitung mwh Hirsch möchte sich weiterentwickeln und benötigt dafür viele Antworten auf ihre Umfrage. Wer 2 Minuten erübrigen kann, klickt auf diesen Link.

Messe und Co-Work-Space – viel los in Müritzkreis und Seenplatte

Michael Thurm, Mitarbeiter der WMSE, stellte die Unternehmermesse 2019 vor. Am 21. März können sich UnternehmerInnen und GründerInnen aus der Region in Neubrandenburg präsentieren. Neben der typischen Präsentation auf einem Stand, besteht auch die Möglichkeit, Impulsvorträge zu geben.

Erstes Co-Work-Space im Existenzgründerzentrum in Waren

Im Anschluss berichtete Martin French, Leiter des EGZ, die Neuerungen aus dem Haus: Mehr Austausch, frischer Wind, eine Wanderausstellung und als größte Neuigkeit ein Co-Work-Space zeigen, dass sich einiges tut. In Kürze können sich UnternehmerInnen, die beispielsweise Wartezeit zwischen zwei Terminen haben einen Schreibtisch buchen, das geht stunden- und tageweise.
Auch Geschäftsreisende oder Urlauber, die während ihres Aufenthalts für einige Stunden einen Arbeitsplatz benötigen sind hier an der richtigen Adresse. Neben einer sehr guten Internetleistung locken aber natürlich auch der Austausch mit anderen Unternehmern oder für Menschen mit Home Office das Arbeiten an einem anderen Ort.

Impulse aus dem Existenzgründerzentrum

Die Impulsvorträge kamen zu 100% von UnternehmerInnen aus dem EGZ. Die Vortragsreihe eröffnete Sabine Stein-Runge von der Unternehmensberatung Deil: „Von der Gründung bis zur Nachfolge – Fördermittel und Hilfen“. Sie berichtete von Tricks und Kniffen bei der Beantragung von Förderungen und gab einen Einblick in eine Vielzahl an Möglichkeiten, die bestehen, wenn finanzielle Unterstützung gebraucht wird.
Daniela Hager, Diplom-Gesundheitswirtin, bereicherte den Abend mit dem Thema Gesundheit: „Stressabbau – Neue Wege zur Gesundheit –  die Phillipi-Methode“.
Natürlich darf auch ein digitales Thema nicht fehlen: Stefan Nischik von primaweb gab einen Einblick in die „Anforderungen an eine moderne Website“. Als Abschluss präsentierte Anja Puder von ostwind design, wie wir auch analog im Gedächtnis bleiben: „Analog ist das neue digital“. Aktuell ist es schwer, zwischen Unmengen an äußeren Reizen, z.B. akustischen, noch aufzufallen. Möglich ist das u.a. mit haptischen Elementen auf Visitenkarten.
Im Anschluss war Zeit zum Vernetzen, Austauschen und Kennenlernen.

Zum nächsten Netzwerktreffen lädt das Netzwerk Seenplatte gemeinsam mit der Stadt Röbel am 28.02.2019 in das „Haus des Gastes“ nach Röbel ein.
Am 28.03.2019 laden das Landeszentrum für Gleichstellung, Vereinbarkeit Familie und Beruf, die Stadt Waren und das Netzwerk Seenplatte zu einem Austauschworkshop in das Haus des Gastes nach Waren ein. Es geht um die Frage „Alles im Griff“ im Spannungsgefüge Selbstständigkeit, Partnerschaft, Familie und zu pflegende Angehörige.

Mehr Infos zum Existenzgründerzentrum Müritz in Waren

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!